Allgemeine Geschäftsbedingungen – AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen – AGB

AGB Sprachkurse

Der Gruppenunterricht findet regelmäßig in Lerngruppen statt, das Einzeltraining alleine mit dem Sprachtrainer. Ein Termin umfasst mindestens 90 Minuten (zwei Unterrichtsstunden). Bei Einzeltraining gilt: Kann ein vereinbarter Termin nicht eingehalten werden, muss er spätestens 24 Stunden vorher abgesagt werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, entfällt der Unterrichtsanspruch ersatzlos. Kann der Teilnehmer beim Gruppentraining nicht teilnehmen, gibt es grundsätzlich keinen Ersatztermin.

Eine Verlegung der Kurstermine aus betrieblichen Gründen ist tricos möglich.

Es findet kein Unterricht in der freien Weihnachtsphase vom 23. Dezember bis 06. Januar statt, sowie an allen gesetzlichen Feiertagen.

Nimmt der Kursteilnehmer nicht am Unterricht teil, berechtigt dies nicht zur Minderung der Kursgebühr. Für das Einzeltraining gilt: Ersatzstunden für entschuldigte Fehlstunden werden nach vorhandener Möglichkeit innerhalb und bis zu 1 Monat nach der vereinbarten Vertragslaufzeit erteilt; Ersatzstunden verfallen mit Ablauf dieser Frist. Die Verrechnung von Ersatzstunden ist nicht möglich.

Tritt der Kursteilnehmer bis spätestens 10 Werktage vor Kursbeginn zurück, wird die Gebühr abzüglich einer Verwaltungspauschale von 25 € zurückerstattet. Nach Ablauf dieser Frist bzw. wenn der Kurs bereits begonnen hat, ist eine Rückerstattung ausgeschlossen.

Die Unterrichtsgebühr ist jeweils bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats im Voraus zu begleichen, spätestens jedoch bis 2 Tage vor Kursbeginn. Für einige Kurse ist die Zahlung nach derzeit geltender gesetzlicher Regelung umsatzsteuerfrei. Sollte auf Grund einer Änderung der gesetzlichen Regelung die Umsatzsteuerbefreiung zukünftig entfallen, so ist tricos berechtigt, ab dann die anfallenden Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen. Wird die Unterrichtsgebühr nicht fristgerecht beglichen, sieht sich tricos genötigt, Mahngebühren in Höhe von 20,00 € pro Mahnvorgang in Rechnung zu stellen. Bei Barzahlung oder Überweisung und Rechnungsstellung per Post wird eine zusätzliche Gebühr von 2,00 € pro Barzahlung/ Überweisung/Rechnungsstellung berechnet. Die einmalige Anmeldegebühr wird mit der ersten Monatsgebühr fällig.

Bei Gruppenunterricht gilt Folgendes: Der Vertrag läuft unbefristet, hat jedoch zunächst eine vereinbarte Mindestlaufzeit von 3 Monaten (bzw. 2 Monaten bei DaF Intensiv- und Abendkursen). Unter Einhaltung dieser Mindestlaufzeit kann das Vertragsverhältnis von beiden Vertragsparteien mit einer einmonatigen Frist zum Ende des Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Vor einer eventuellen Kündigung empfehlen wir die Rücksprache mit der Leitung bzw. mit dem jeweiligen Fachlehrer.

Sollte aufgrund des Ausscheidens eines Teilnehmers aus einem Gruppenunterricht dieser wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl nicht stattfinden können, ist es tricos möglich, das Vertragsverhältnis mit den übrigen Vertragspartnern unter Einhaltung einer einmonatigen Frist zum Ende des Kalendermonats zu kündigen.

Sollte ein planmäßiger Termin aus unvorhersehbaren Gründen (z.B. Krankheit des Lehrers etc.) von tricos komplett abgesagt werden und dessen Verlegung nicht möglich sein, so mindert sich die Kursgebühr im Folgemonat um einen Pauschalbetrag von 10 € für diesen Termin (Ausgenommen DaF Intensiv- und Abendkurse, diese werden nachgeholt).

Bei Einzeltraining und Sonderkursen gilt Folgendes: Die Laufzeit des Vertrags entspricht der vereinbarten Vertragslaufzeit auf dem Anmeldeformular. Der Kunde kann, in Absprache mit tricos, seine gebuchten Stunden innerhalb dieser Vertragslaufzeit individuell verteilen. Mit Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit verfallen auch die offenen Stunden und der Unterrichtsanspruch entfällt ersatzlos (Ausnahme: siehe Ersatzstunden). Die Verrechnung von offenen Stunden ist nicht möglich.

Tricos gibt keine Garantie, dass die Teilnahme am Unterricht zum Erfolg im Beruf oder bei einer Prüfung führen wird. Ferner sind wir für den Inhalt der Kurse nicht haftbar und können in Bezug auf abzulegende Prüfungen und sonstige Leistungen im Allgemeinen nicht haftbar gemacht werden.

Es gelten nur die in diesem Vertrag festgelegten Bestimmungen. Eventuelle Änderungen müssen aus Gründen der Rechtsklarheit und der Rechtssicherheit schriftlich niedergelegt und von beiden Seiten unterzeichnet werden. Änderungen müssen 14 Werktage vor Beginn des betreffenden Kalendermonats vorliegen.

Der Vertragspartner ist damit einverstanden, dass die in dieser Anmeldung erhobenen Daten elektronisch erfasst und verarbeitet werden.

Der Vertragspartner gibt sein Einverständnis, dass die persönlichen oder geschäftlichen Daten, entsprechend den jeweils geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten, zur elektronischen Weiterverarbeitung durch die tricos GbR genutzt werden dürfen. Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Mit Bestätigung der AGB bestätigt der Vertragspartner, über alle Vertragsinhalte informiert worden zu sein und diese zu akzeptieren.

AGB Vorbereitungskurs TestDaF

Allgemeine Geschäftsbedingungen Vorbereitungskurs TestDaF

I. Der Unterricht findet in der Gruppe statt. Kann der Teilnehmer beim Unterricht nicht teilnehmen, gibt es grundsätzlich keinen Ersatztermin.

II. Eine Verlegung der Kurstermine aus betrieblichen Gründen ist tricos möglich.

III. Nimmt der Kursteilnehmer nicht am Unterricht teil, berechtigt dies nicht zur Minderung der Kursgebühr.

IV. Tritt der Kursteilnehmer bis spätestens 10 Werktage vor Kursbeginn zurück, wird die Gebühr abzüglich einer Verwaltungspauschale von 25 € zurückerstattet. Hat der Kurs bereits begonnen, ist eine Rückerstattung ausgeschlossen.

V. Die Unterrichtsgebühr ist nach Erhalt der Zahlungsaufforderung, spätestens jedoch bis zum Kursbeginn im Voraus zu begleichen. Für einige Kurse ist die Zahlung nach derzeit geltender gesetzlicher Regelung umsatzsteuerfrei. Sollte auf Grund einer Änderung der gesetzlichen Regelung die Umsatzsteuerbefreiung zukünftig entfallen, so ist tricos berechtigt, ab dann die anfallenden Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen. Wird die Unterrichtsgebühr nicht fristgerecht beglichen, sieht sich tricos genötigt, Mahngebühren in Höhe von 5,00 € pro Mahnvorgang in Rechnung zu stellen. Bei Barzahlung oder Überweisung und Rechnungsstellung per Post wird eine zusätzliche Gebühr von 2,00 € pro Barzahlung/ Überweisung/Rechnungsstellung berechnet. Die Anmeldegebühr wird mit der Kursgebühr fällig.

VI. Tricos gibt keine Garantie, dass die Teilnahme am Unterricht zum Erfolg im Beruf oder bei einer Prüfung führen wird. Ferner sind wir für den Inhalt der Kurse nicht haftbar und können in Bezug auf abzulegende Prüfungen und sonstige Leistungen im Allgemeinen nicht haftbar gemacht werden.

VII. Es gelten nur die in diesem Vertrag festgelegten Bestimmungen. Eventuelle Änderungen müssen aus Gründen der Rechtsklarheit und der Rechtssicherheit schriftlich niedergelegt und von beiden Seiten unterzeichnet werden.

VIII. Der Vertragspartner ist damit einverstanden, dass die in dieser Anmeldung erhobenen Daten elektronisch erfasst und verarbeitet werden.

Der Vertragspartner gibt sein Einverständnis, dass die persönlichen oder geschäftlichen Daten, entsprechend den jeweils geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten, zur elektronischen Weiterverarbeitung durch die tricos GbR genutzt werden dürfen. Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

IX. Mit seiner Unterschrift zum Vertragsabschluss oder dem Klick auf die Schaltfläche „absenden“ im Anmeldeformular auf der Internetseite von tricos bestätigt der Vertragspartner, über alle Vertragsinhalte informiert worden zu sein und diese zu akzeptieren.

AGB Sprachreisen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Sprachreisen

Reisebedingungen (Stand Januar 2015)

Anmeldung

Mit der Buchung bzw. Reiseanmeldung bietet der Reiseteilnehmer (im Folgenden RT), bzw. bei Minderjährigkeit dessen gesetzliche Vertreter, den Abschluss des verbindlichen Vertrags mit der tricos GbR an. Die Buchung kann entweder schriftlich, telefonisch, per Fax oder per Internet (Online-Anmeldung) erfolgen.

Anmeldebestätigung / Abschluss des Reisevertrags

Der Vertrag kommt durch die Reisebestätigung der tricos GbR zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Nach oder mit Abschluss des Reisevertrags erhält der RT auch eine schriftliche Reisebestätigung. Sollte die Buchung der Reise weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgen, ist die tricos GbR nicht mehr verpflichtet, eine schriftliche Reisebestätigung auszustellen.

Reiseunterlagen

Sämtliche Reiseunterlagen sowie wichtige Informationen zur Reise werden dem RT ca. 2-3 Wochen vor Abreise zugestellt. Diese enthalten u.a. wichtige Informationen zum Reiseverlauf, zur An- und Abreise, zu den Ansprechpartnern während der Reise und zur Erreichbarkeit vor Ort.

Bezahlung

Nach Erhalt der Reisebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 40% des Gesamtbetrags zur Zahlung fällig. Die Anzahlung wird auf den Gesamtbetrag angerechnet. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig.
Sollte der RT die Anzahlung bzw. die Restzahlung nicht innerhalb der vereinbarten Fristen leisten, so ist die tricos GbR berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und entsprechende Rücktrittskosten gemäß des Abschnitts Rücktritt geltend zu machen.

Im Preis enthalten

Im Preis enthalten sind die Leistungen, welche im jeweils gebuchten Paket genannt werden.

Im Preis nicht enthalten

Nicht im Preis inbegriffen sind die Fahrtkosten am Kursort, das Taschengeld, die Verpflegung während der Hin- und Rückreise und eventuelle freiwillige Versicherungen.

Preisänderung

Die tricos GbR behält sich das Recht vor, eine Preiserhöhung des im Reisevertrag vereinbarten Preises als Folge der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie z.B. Flughafen- oder Hafengebühren oder einer Änderung der Wechselkurse vorzunehmen. Eine Preiserhöhung ist nur dann zulässig, wenn die Zeitspanne zwischen der Reisebestätigung und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate beträgt. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat die tricos GbR den RT unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 21. Tag vor Reisebeginn, über die Änderungen zu informieren. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Sollte die Preiserhöhung mehr als 5% des Reisepreises betragen, ist der RT berechtigt ohne Gebühren innerhalb von 10 Tagen vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, sofern die tricos GbR in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kursteilnehmer aus ihrem Angebot anzubieten. Diese eben genannten Rechte hat der RT unverzüglich nach Erhalt der Mitteilung über die Preiserhöhung durch die tricos GbR dieser gegenüber geltend zu machen.

Rücktritt

Der RT kann vor Reisebeginn jederzeit von der Reise zurücktreten. Wir empfehlen dem RT dies schriftlich zu tun. Der Rücktritt ist an die in diesem Vertrag angegebene Adresse zu richten.
Die tricos GbR ist im Falle eines Rücktritts berechtigt, im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, eine entsprechende Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen einzufordern. Folglich ist die Entschädigung nach Eingang der Rücktrittserklärung wie folgt festgelegt: Tritt der RT bis 43 Tage vor Reiseantritt zurück, sind 10% des Reisepreises fällig, bis 22 Tage vor Reiseantritt 25%, bis 15 Tage vor Reiseantritt 40%, bis 7 Tage vor Reiseantritt 60%, ab 6 Tagen vor Reiseantritt und bei Nichtanreise 80%.
Dem RT steht es frei nachzuweisen, dass der tricos GbR kein Schaden entstanden ist oder dieser zumindest wesentlich geringer ist. Sollte durch denRT eine Ersatzperson gefunden werden, ist keine Entschädigung zu zahlen. Es wird empfohlen eine Reiserücktrittskosten-Versicherung abzuschließen.

Leistungen, die nicht in Anspruch genommen werden

Sollte ein RT einzelne Reiseleistungen aus Gründen, welche ihm zugerechnet werden können (z.B. vorzeitige Abreise), nicht in Anspruch nehmen, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

Pflichten des Reiseteilnehmers

Sollten Mängel während der Reise auftreten, ist der RT verpflichtet, diese unverzüglich der örtlichen Vertretung (Reiseleitung) der tricos GbR oder der tricos GbR direkt (an die in diesem Vertrag angegebene Adresse) Kund zu tun und Abhilfe zu verlangen. Über die örtliche Vertretung wird der RT spätestens in den ihm zugesandten Reiseunterlagen informiert. Die Bestätigung von Mängeln oder die Anerkennung von Ansprüchen gegen die tricos GbR liegt nicht in der Befugnis des Reiseleiters, der Agenturen oder der Mitarbeiter von Leistungsträgern; sie sind von der tricos GbR nicht dazu bevollmächtigt. Vor einer Kündigung des Reisevertrags muss der Teilnehmer dem Reiseveranstalter eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder die sofortige Kündigung des Vertrags durch ein besonderes Interesse des Teilnehmers gerechtfertigt ist.

Ansprüche des RT wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise entfallen nur dann nicht, wenn der RT die Mängel innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber der tricos GbR an die in diesem Vertrag angegebene Adresse geltend macht. Nur wenn der RT nachweislich ohne Verschulden an der Einhaltung dieser Frist gehindert war, kann er Ansprüche evtl. auch über diese Frist hinaus geltend machen. Ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist innerhalb von 7 Tagen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen. Die tricos GbR ist im Übrigen unverzüglich über den Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck zu informieren. Ansprüche auf Minderung des Reisepreises und Schadenersatz verjähren in einem Jahr. Alle Ansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der tricos GbR, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der tricos GbR beruhen, verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag folgt, der vertraglich vorgesehen war für die Beendigung der Reise. Schweben zwischen dem RT und der tricos GbR Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt bis der RT oder die tricos GbR die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Beschränkung der Haftung, Aufsichtsplicht

Die vertragliche Haftung der tricos GbR für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig vom RT herbeigeführt wird bzw. soweit die tricos GbR für einen dem RT entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für Ansprüche aus deliktischer Haftung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet die tricos GbR bei Sachschäden bis zum dreifachen Reisepreis. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet die tricos GbR nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Die tricos GbR trifft keine gesetzliche oder vertragliche Aufsichtspflicht, wenn Minderjährige bei Aktivitäten teilnehmen, die nicht zum Umfang der vertraglichen Leistungen der tricos GbR gehören und/ oder als Zusatz von der verantwortlichen Reiseleitung angeboten oder durchgeführt werden. Insbesondere gilt dies für die Teilnahme an Aktivitäten und Angeboten von Fremdanbietern (Kurse, Veranstaltungen, Feste usw.).
Sofern die tricos GbR eine vertragliche oder gesetzliche Aufsichtspflicht trifft, besteht keine Verpflichtung, insbesondere auch nicht der Reiseleitung vor Ort, einem minderjährigen RT die Teilnahme an bestimmten Aktivitäten zu verwehren. Eine Ausnahme hiervon ist durch entsprechende ausdrückliche Vereinbarungen mit den gesetzlichen Vertretern im Voraus zu vereinbaren. Es ist der tricos GbR weder möglich, noch ist sie dazu verpflichtet, den gesetzlichen Vertreter über sämtliche mögliche Aktivitäten am Reiseort zu informieren. Der Gesetzliche Vertreter hat jedoch jederzeit die Möglichkeit, sich über aktuelle Geschehnisse zu informieren und ist berechtigt, entsprechende Weisungen über die Teilnahme oder Nichtteilnahme des Minderjährigen RT zu erteilen.

Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsbestimmungen

Der RT ist als Reisender für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Insbesondere für das Beschaffen und Mitführen notwendiger Reisedokumente, für eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des RT. Dies gilt nicht, wenn der RT Nachteile durch unzureichende, falsche oder Nichtinformationen der tricos GbR erhält. Bezugsquelle für die aktuellen Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen sind die aktuellen Länderinformationen des Auswärtigen Amtes. Der RT ist ausdrücklich dazu verpflichtet, offen zu legen, wenn er eine andere als die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat die nötige Auskunft. Wenn der RT die tricos GbR dazu beauftragt hat, notwendige Visa zu beschaffen, haftet die tricos GbR nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, es sei denn, die tricos GbR hat die verspätete Erteilung zu verschulden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Änderung dieser Bestimmungen durch die staatlichen Behörden zu keiner Zeit ausgeschlossen ist. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten wird sich die tricos GbR stets darum bemühen, den RT über eventuelle Änderungen zu informieren. Der RT wird gebeten, sich rechtzeitig über die reiserelevanten Vorschriften zu informieren.

Reise-Ausfall-Versicherung

Mit der Reisebestätigung wurde für den RT eine Reise-Ausfall-Versicherung abgeschlossen.
Diese Versicherung einhaltet die nach §651k Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorgeschriebene Absicherung: Wenn Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Konkurses des Reiseveranstalters ausfallen, übernimmt die Versicherung die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises sowie zusätzlich notwendige Aufwendungen, die dem Reisenden (Versicherten) für die Rückreise entstehen.
Der RT erhält den Sicherungsschein mit den Reiseunterlagen.

Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen des Reisevertrags einschließlich dieser Reisebedingungen/ Geschäftsbedingungen unwirksam sein, hat dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrags zur Folge.
Der RT kann die tricos GbR, bzw. deren Rechtsträger, nur an deren Sitz verklagen. Für Ansprüche des RT gegen die tricos GbR wird der Gerichtsstand Stuttgart vereinbart. Es gilt deutsches Recht.

Informationen zum Reiseveranstalter

tricos GbR, Fritz-Elsas-Str. 60, 70174 Stuttgart, Deutschland

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

preloader